IISIInternationales Institut für Sozio-Informatik

Wissenschaftler / Mitarbeiter

Volkmar Pipek


Volkmar Pipek, Prof. Dr., studierte in Kaiserslautern Informatik und Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Datenbanken und Künstliche Intelligenz. Er entschloss sich, in den Bereich angewandter, interdisziplinär orientierter Informatikforschung an den Projektbereich HCI und CSCW (ProSEC) des Instituts für Informatik III der Universität Bonn zu wechseln. Von Juli 1997 bis Dezember 1998 arbeitete Volkmar Pipek im Projekt POLITeam im Kontext von technischer Unterstützung der Wahrnehmung von Arbeitskontexten ("Awareness") und organisatorischen Fragen der Einführung und Betreuung von Groupwareanwendungen. 1999 arbeitete er im Bereich Telelernen/Wissensmanagement in kleineren Projekten mit. Von April 2000 bis März 2003 koordinierte Volkmar Pipek in diesem Bereich das Projekt OlViO an der Universität Bonn. Zwischen 2003 und 2005 arbeitete er als Gastforscher am "Laboratory of HCI and Group Technology" der Universität Oulu in Finnland. Im Februar 2005 bekam er dort den Doktortitel in 'Information Processing Science' verliehen. Zur Zeit ist er Juniorprofessor für 'Computerunterstützte Gruppenarbeit in Organisationen' am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Siegen. Im IISI ist er zur Zeit Vorstandsvorsitzender.

 mail

Markus Rohde


Markus Rohde, Dr., studierte Psychologie und Soziologie an der Universität Bonn und ist Gründungsmitglied des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik sowie Mitherausgeber des International Reports on Socio-Informatics (IRSI). Seit 2004 arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Universität Siegen, seit 2008 als Bereichsleiter für Community Informatics. Seit 1991 universitäre Forschung zu den Themen "Software-ergonomische Gestaltung vernetzter Systeme" sowie "Organisations- und Technikentwicklung"; seit 1994 ehrenamtliche Arbeit als Redakteur der politikwissenschaftlichen Fachzeitschrift Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen; von 1994 bis 1997 freiberuflicher Organisationsberater und Dozent in der beruflicher Weiterbildung, Beratungstätigkeit für mittelständische Dienstleistungsunternehmen, Produktionsbetriebe und Nonprofit-Organisationen; von 1997 bis 2001 Geschäftsführer der AGENDA CONSULT GmbH; von 2002 bis 2004 Projektleiter am IISI. In 2004 war er darüber hinaus als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum Usability Engineering für das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FhG-FIT) in Sankt Augustin tätig. Anfang 2007 erwarb er einen Doktor in Information Systems an der Universität von Roskilde, Dänemark. Arbeitsschwerpunkte sind Human-Computer Interaction, Computer Supported Cooperative Work (CSCW), organisationales und kollaboratives Lernen, virtuelle Teams, Nichtregierungsorganisationen und (Neue) Soziale Bewegungen.

 mail

Volker Wulf


Volker Wulf hat den Lehrstuhl „Wirtschaftsinformatik und Neue Medien“an der Universität Siegen inne und leitet das Geschäftsfeld „Benutzerorientiertem Software-Engineering (USE )“ am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FhG-FIT ), Sankt Augustin. Daneben steht er dem Internationalen Institut für Sozio-Informatik (IISI ), Bonn vor. Nach Abschluss eines Doppelstudiums in Informatik und Betriebswirtschaftslehre an der RWTH Aachen und Universität Paris VI und Promotion an der Universität Dortmund folgten mehrere Gast- und Vertretungsprofessuren an den Universitäten Hamburg und Freiburg. Nach Abschluss der Habilitation (Fakultät für Informatik, Universität Hamburg) schloss sich in 2001 ein Forschungsaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology (MIT ) an.

Schwerpunkt seiner Forschung liegt im Bereich der Kooperations- und Mediensysteme. Dabei werden innovative Anwendungen aus den Bereichen der Kooperationssysteme, des Wissensmanagements und des Entertainment Computings entwickelt. Ein spezieller Fokus liegt auf flexiblen durch Endbenutzer anpassbaren Software-Architekturen. Ein weiterer Forschungsfokus liegt auf Methoden benutzer-orientierten Software-Entwicklungs- und Einführungsprozessen.

Seine Publikationsliste umfasst mehr als 170 größtenteils international begutachtete Veröffentlichungen, darunter die Herausgabe der Bücher „Expertise Sharing: Beyond Knowledge Management “ und „Social Capital and Information Technology “ beide bei MIT Press Cambridge MA und „End User Development “ bei Springer Dordrecht.

 mail

Peter Mambrey


Prof. Dr. sc. pol., M.A. Er leitet die Forschungsgruppe Evaluation & Design beim Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. Seine Arbeitsbereiche: Technology Assessment; Partizipative, sozio-technische Systemgestaltung und –Evaluation; Methoden des Requirements Engineering, Kommunikationsplattformen für Organisationales Lernen und Virtuelle Organisationen. Er lehrt als Honorarprofessor an der Universität Duisburg-Essen. Seit 1999 ist er Chairman der IFIP WG 9.1 „Computers and Work“.

 mail

Bernhard Nett

 

studierte Soziologie, Internationale Technische & Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Philosophie, Politische Wissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der RWTH Aachen. Nach seiner Promotion sammelte er als Mitarbeiter der Consulting MA&T (Aachen), des Instituts für Informatik, Universität Bonn (ProSEC), sowie am Institut für Informatik und Gesellschaft (IIG) der Universität Freiburg Erfahrungen in diversen IT-Projekten. Derzeit arbeitet er als Postdoktorand am Fraunhoferinstitut (FhG-FIT), Sankt Augustin.
Seine Forschungsschwerpunkte sind Aktionsforschung und Participatory Design. Seine Forschungsgegenstände sind Kompetenzsicherung in Restrukturierungsprozessen, Marginalisierung und Empowerment.

 mail

Jens Rinne


studierte bis 09/2004 Informatik an der Universität Bonn. Er arbeitete von 03/2001 bis 12/2003 als studentische Hilfskraft bei der Fraunhofer-Gesellschaft in Sankt Augustin. Dort schrieb er am Institut FIT-Icon seine Diplomarbeit mit dem Thema "Personalisierte Hypertextdarstellung zur Verbesserung von Ranking und Query Expansion in einer kollaborativen Retrieval Umgebung". Inhalt der Arbeit ist das automatische Auffinden relevanter Webquellen zu Interessenbereichen von Personen. Die entwickelte Komponente "MyWebSource" ist Teil des an der Universität Bonn entwickelten Wissenswerkzeugs ISKODOR, sie liegt im Themenbereich Information Retrieval, Information Brokering und Software Robots.

Jens Rinne ist Gründungsmitglied des Trägervereins "theGROUP e.V." vom Internationalen Instituts für Sozio-Informatik (IISI) und derzeit Geschäftsführer des IISI.

 

 mail

Helge Kahler

studierte Mathematik, Soziologie und Betriebswirtschaftslehre. Von 1991 bis 2000 arbeitete er als studentische Hilfskraft und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projektbereich Software-Ergonomie und CSCW (ProSEC) am Institut für Informatik der Universität Bonn. Danach war er angestellt beim Projektträger Neue Medien in der Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und vertrat im Sommersemester 2002 die Professur Medieninformatik an der Technischen Universität Chemnitz. Seit August 2002 arbeitet Helge Kahler beim BMBF. Er promovierte in Roskilde/Dänemark zum Thema "Supporting Collaborative Tailoring" und ist Gründungsmitglied des Internationalen Instituts für Sozio-Informatik (IISI). Seit 15.06.2008 ruht seine Mitgliedschaft auf eigenen Wunsch.

 mail